Info für Patienten

Kronen und Brücken aus Zirkonium

Zirkonium ist ein sehr festes Keramik-Material, welches der echten Zahnsubstanz sehr ähnlich ist. Zudem ist Zirkonium überaus belastbar und langlebig. Brücken und Kronen aus Zirkonium sind besonders körperverträglich und haben von allen Dentalwerkstoffen das geringste Allergierisiko. Trotz seiner überragenden Eigenschaften ist Zahnersatz aus Zirkonium meistens billiger als aus Goldlegierungen, und sieht dabei viel natürlicher aus.
Wir setzen Zirkonium sehr gerne ein, da es ein hervorragendes Produkt für den Patienten ist.

+ Sieht aus wie echte Zähne
+ Extrem Widerstandsfähig
+ Kostengünstig
+ Keinerlei gesundheitliches Risiko

Krone und Brücken mit Keramik-Verblendung

Kronen und Brücken werden meist keramisch verblendet. In schwierigen Fällen und wenn die Ästhetik höchste Anforderungen verlangt, kommt der Zahntechniker gern in die Praxis. Wenn der Patient etwas Zeit mitbringt, vereinbart er mit dem Dental-Labor einen Termin. Er lernt seinen persönlichen Zahntechniker kennen, der die neuen Zähne in Form und Farbe mit fachlicher Beratung individuell nach seinen Wünschen anfertigt.

+ Ästhetisch anspruchsvoll
+ Verblendwerkstoff Keramik = schleimhautfreundlich
+ Individualisierbar mit Vollkeramikstufe (Rand aus Keramik)
+ Bei individueller Schichtung kaum vom echten Zahn zu unterscheiden
- Abriebfest

Krone und Brücken aus Vollkeramik

Die ästhetisch perfekte Lösung für anspruchsvolle Patienten ist die vollverblendete Brücke und Krone ohne störende Metallränder. Vom natürlichen Zahn kann man sie nicht unterscheiden.

+ Entspricht den höchsten ästhetischen Ansprüchen
+ Sehr gute Bioverträglichkeit
- Ausgedehnte Zahnpräparation notwendig

Galvanokrone

Auch die Galvanokrone erfüllt höchste ästhetische Ansprüche und exakte Paßgenauigkeit. Auf einem Zweitstumpf wird 99,9%-iges Feingold bis zu einer Materialstärke von 0,2 mm in einem aufwendigen Prozeß aufgalvanisiert. Die satte Goldfarbe ist optisch die beste Metallabstützung für die keramische Verblendung.
+ Bioverträglichkeit da 999 Feingold und Keramik
+ Hohlkehlpräparation ausreichend
+ Sehr gute Paßgenauigkeit

Vollgusskrone und Vollgussbrücke

Im nicht sichtbaren Bereich werden Kronen und Brückenglieder manchmal nicht verblendet. Diese Einheiten sind dann metallisch. Sie sind deutlich als nicht natürliche Zähne zu erkennen. Die Kosten für die Verblendungen werden eingespart. Da der Metallverbrauch bei Vollgußkronen aber erheblich größer ist und Vollgußkronen schwerer sind als Verblendkronen, wird die Ersparnis für die Verblendung zum Teil wieder ausgeglichen.
Zahnlücken lassen sich mit einer Vollgußbrücke schließen. Die Nachbarzähne werden als Pfeiler überkront.

+ Kiefergelenkschonend da Metallaufbiß
- Problematisch bei direktem Kontakt mit anderen Metallen, z. B. Amalgam
- Ästhetisch nicht befriedigend

Krone mit Kunststoffverblendung

+ Kostengünstige Variante
- Verfärbungsgefahr
- Metallanteil sichtbar
-Begrenzte Haltbarkeit des Materials

Kunststoffkrone – metallfrei

+ Einfache, schnelle Fertigung und Zementierung
+ Kostengünstige Variante
- Ästhetisch nicht lange befriedigend (Belagbildung möglich)
- Kurze Haltbarkeit des Materials
- Sollte nur als Übergangslösung verwendet werden